Home2021-06-09T12:03:49+02:00

Der fairste Supermarkt Hamburgs

fair gegenüber: Lieferant*innen | Kund*innen | Gesellschaft | Umwelt

Gemeinsam machen wir es euch einfach, einen umweltverträglichen, nachhaltigen Lebensstil zu verwirklichen. Uns verbindet der Optimismus Lösungen zu finden für die drängenden Probleme unserer Zeit.

Es gibt viele gute Initiativen, Aktionen und Erzeuger*innen von guten und ökologischen Produkten, aber die schaffen es heute nicht oder nur sehr selten in den Lebensmitteleinzelhandel.

Das wollen wir ändern. Wir wollen handeln!

Obst und Gemüse regional

Die Idee

Spitzenqualität zu fairen, günstigen Preisen durch gemeinschaftliche Direktvermarktung 

Wir bauen einen Supermarkt auf für gute und ökologische Produkte in Spitzenqualität zu fairen, günstigen Preisen. So wollen wir es allen Hamburger*innen ermöglichen, gute, gesunde und fair gehandelte Produkte aus der Region, zentral an einem Ort zu kaufen.

Daher sind wir dabei, eine skalierbare, gemeinschaftliche Direktvermarktung zu gründen. Der Schwerpunkt ist ein regionales und saisonales Bio- Lebensmittelangebot, ergänzt um ein ausgewähltes Vollsortiment.

Direktlieferung und Einkaufen ist nur Mitglieder*innen möglich.

regional

kurze Lieferwege, Direktkontakt, faire Preise für Lieferanten

preiswert

not-for-Profit orientiert, kosteneffizient durch Mitarbeit, Direktvertrieb

hochwertig

nachhaltige Produktion, biologischer Anbau und artgerechte Haltung

sozial

gemeinschaftlicher Betrieb, Mitbestimmung, faire Preise für Erzeuger

transparent

 Lieferanten-Kontakt, transparente Preise und Finanzen

Der “Not-for-Profit” Mitmachsupermarkt

Bei uns sind Kund*innen = Miteigentümer*innen = Mitmacher*innen 

Vater und Tochter beim Einkaufen im Supermarkt. Lebensmittel unverpackt.
  • Kund*innen sind Eigentümer*innen: Die Gewinne werden nicht ausgeschüttet sondern reinvestiert.

  • Kund*innen sind Mitmacher*innen: Jede/r arbeitet 3h / Monat aktiv mit, so können die Personalkosten um 80% gesenkt werden.

c

Das ändert alles.

  • Lieferant*innen können faire Preise für eine nachhaltige Erzeugung gezahlt werden.

  • Kund*innen erhalten bessere, nachhaltige Produkte zu unschlagbaren Preisen.

Sei dabei. Wir brauchen dich!

Hast du Interesse, dann melde dich hier an und nimm an unserem Infoabend teil.

Wir suchen außerdem

Es wird konkreter, SuperCoop Hamburg geht in die nächste Runde. Dazu brauchen wir Unterstützung. 

FAQs SuperCoop Hamburg

Hier findest du  Antworten zu den wichtigsten Fragen

Was ist SuperCoop Hamburg?2021-05-07T11:37:57+02:00

Mit SuperCoop Hamburg wollen wir den ersten gemeinschaftlichen Mitmach-Supermarkt nach Hamburg bringen, den fairsten Supermarkt der Stadt.

Hier ermöglichen wir allen Hamburger*innen den Zugang zu guten, nachhaltigen Produkten, zu fairen, erschwinglichen Preisen, die sich alle leisten können.

Was macht SuperCoop besonders?2021-05-07T11:32:44+02:00

SuperCoop Hamburg wird ein kooperativer Supermarkt mit einem Vollsortiment, der allen Kund*innen als Anteilseigner*innen gehört und in dem sie selbst mitbestimmen und aktiv mitmachen. 

Das Prinzip der gemeinschaftliche Direktvermarktung sorgt dafür, dass die Preise für die Kund*innen niedrig gehalten werden, gleichzeitig die Lieferant*innen aber fair für ihre Ware entlohnt werden.

SuperCoop Hamburg setzt nicht auf hohe Margen und Gewinnausschüttungen, sondern transparente Preise und Reinvestition der Einnahmen.

Was ist eure Vision?2021-05-07T11:40:53+02:00

Gemeinsam zu mehr Nachhaltigkeit für alle!

Unser Handeln orientiert sich an den folgenden Grundprinzipien:

  • Nachhaltigkeit: Wir ermöglichen mehr Menschen den Zugang zu nachhaltigen Produkten
  • Fairness / Gerechtigkeit: Wir entlohnen alle Akteur*innen der Wertschöpfungskette fair und gerecht für ihre Arbeit
  • Not-for-profit: Wir reinvestieren alle Überschüsse des Marktes, in die Verbesserung der Preise, Produkte und Abläufe
  • Kooperation: Wir setzen auf das Miteinander und die Gemeinschaft, um unsere Ziele zu erreichen
  • Transparenz: Wir halten die Herkunft und Preise unserer Waren transparent und für alle nachvollziehbar und einsehbar
  • Sozial: Wir lassen alle teilhaben und mitmachen, um allen eine nachhaltige Lebensweise zu ermöglichen

 

Wie werde ich Mitglied?2021-05-11T15:52:29+02:00

Wenn du SuperCoop Hamburg mitgestalten möchtest, bist du herzlich zu unseren regelmäßigen Infotreffen eingeladen – aktuell finden diese nur online statt.
Hier erklären wir dir die Idee und das Konzept zu SuperCoop Hamburg und beantworten natürlich alle deine Fragen.

Informationen zu den nächsten Terminen erfährst du aus unserem Newsletter, mit allen weiteren aktuellen Meldungen.

Folge uns bei Instagram und LinkedIn. 

Wer kann mitmachen?2021-05-11T15:52:57+02:00

Mitmachen können alle über 18 Jahren, die hinter der Idee stehen und sich mit unseren Werten identifizieren.

Wie gestalten sich die Preise bei SuperCoop?2021-05-13T14:38:19+02:00

SuperCoop ist transparent in der Preisgestaltung. Allen Mitglieder*innen wird offen gelegt, wie die Preise zustanden kommen.

Ziel ist es, dass es einen einheitlichen Aufschlag auf alle Preise gibt.

Zu den kompletten FAQs

Willst du noch mehr erfahren?

Dann abonniere unseren kostenfreien Newsletter und bleibe auf dem Laufenden.

Hier erfährst du:

  • Alles über den aktuellen Projektstatus und die next Steps.
  • Wie du beim Aufbau mitmachen kannst.
  • Ab wann du dich als Mitglied anmelden kannst.
  • Wer uns schon alles unterstützt.

Willst du noch mehr erfahren?

Dann abonniere unseren kostenfreien Newsletter.

Das Geschäftsmodell funktioniert

New York, Paris, Brüssel, Berlin, München und jetzt kommt Hamburg

Das Konzept funktioniert bereits erfolgreich in New York, Paris, Brüssel, München und bald auch in Berlin und Hamburg. Unsere Idee als solche ist also nicht neu. 1973 ist die erste Foodcoop dieses Modells in New York entstanden und bis heute sehr erfolgreich. Wir stehen in engem Austausch mit den anderen Initiativen und können so schnell lernen.

Park Slope Food Coop, NYC:

Der erfolgreichste kooperative Supermarkt weltweit mit mehr als 17.000 aktiven Mitgliedern! Der Umsatz pro m2 ist 10x höher als in traditionellen Supermärkten.

La Louve, Paris:

Zwei Jahre nach der Eröffnung hat La Louve 6.000 Mitglieder und erzielt bereits Gewinne!

Supercoop Paris

Hier findest du die Initiativen der anderen Städte:  Foodhub München   |   Supercoop Berlin

Warum wir mitmachen?

“Ich wünsche mir einen Supermarkt, in dem ich gesunde Produkte von regionalen Lieferanten kaufen kann.”

Jens, 30, Vater von 3 Kindern

“Hier ist es für mich ganz einfach, direkt zu ökologischen und gesellschaftlichen Veränderungen beizutragen.”

Phillip, 45, Pharmareferent

“Wir schaffen den Profit ab, das ändert alles und macht vieles möglich, was im klassichen Handel nicht möglich ist. Das ist gut für alle: Die kleinen Erzeuger guter Produkte, uns Verbraucher und das Klima sowieso.”

Nina, 26, Studentin

“Der klassische Handel hat in der Vergangenheit unsere ökologischen Probleme nicht gelöst und wird es auch in Zukunft nicht tun. Ich will Teil einer Lösung sein, nicht mehr Teil eines Problems, daher engagiere ich mich bei SuperCoop Hamburg.”

Peter, 53, Geschäftsführer

“Wir leben in einer Demokratie, warum dann nicht auch demokratisch wirtschaften? Ein Versuch ist es wert.”

Petra, 54, Studienrätin

“In einem normalen Laden ist überhaupt nicht transparent, welchen Anteil der Produzent erhält und wie viel sich der Handel einsteckt. Das möchte ich ändern.”

Ben, 51, Berater im Bereich Lebensmittelsicherheit-, Hygiene-, Risikomanagement

“Der klassische Handel hat in der Vergangenheit unsere ökologischen Probleme nicht gelöst und wird es auch in Zukunft nicht tun. Ich will Teil einer Lösung sein, nicht mehr Teil eines Problems, daher engagiere ich mich bei SuperCoop Hamburg.”

Maëlanne, 36, Consultant – financial strategy and development for social impact projects

“Es ist unglaublich, was man in der Gemeinschaft erreichen kann und das mit nur 3h im Monat. Jeder kann seine ganz speziellen Fähigkeiten einbringen.”

Astrid, 52, E-Commerce-Expert

“Hier kann ich meinen kompletten Einkauf erledigen und kann mitbestimmen, welche Produkte ins Regal kommen.”

Chris, 24, Student

“Der SuperCoop Hamburg gehört uns allen und wird von uns als Mitglieder verwaltet. Nur wenige Angestellte werden sich um das Tagesgeschäft kümmern.”

Birgit, 58, Lehrerin
Nach oben